Für alle, die mich fragen: „Warum fährst du zum Fußball?“   Leave a comment

An einem verdammten Sonntag sitzt du in einem engen Bus oder Auto. Du bist zu einer unmöglichen Zeit aufgestanden, um den 8 Stunden tingelnden Regionalzug nach Buxtehude zu bekommen. Du schleppst deinen übermüdeten Körper zu einem Auswärtsspiel, wo dein Verein seit über 20 Jahren nicht mehr gewonnen hat.

Dein letztes Geld investierst du für die überteuerte Eintrittskarte und freust dich darauf ein vielleicht denkwürdiges Spiel zu erleben.

Die Fahrt zieht sich in die Länge. In einer ruhigen Minute fragst du dich: “ Was mache ich hier eigentlich? Warum entspanne ich nicht einfach mal wie jeder andere Mensch auf der Couch und schaue mir das Spiel im Fernsehen an?“

Du kommst in der fremden Stadt an, es regnet, und der kalte Wind pfeift dir um die Ohren.
Ohne besonderen Grund wirst du von einem kleinkarierten Dorfpolizisten eine halbe Stunde lang kontrolliert und festgehalten. Du fragst nach Gründen und bekommst als Antwort einen Schlagstock vor die Nase gehalten. Du setzt deinen Weg zum Stadion fort und lässt dich von übermotivierten Ordnern von oben bis unten abtasten, bei „brisanten“ Spielen vielleicht auch noch ausziehen und stehst mit Socken im Schnee. Deine mitgebrachte Fahne wird wegen einer Überlänge von 20 cm verboten.

Du leistest dir ein Getränk, welches deinen Stundenlohn fast überschreitet, und kippst die Hälfte davon weg, weil es zum kotzen schmeckt.

Du zwängst dich in einen überfüllten Gästeblock, wo dir die Sicht durch Werbebanden und Zäune genommen wird. Deine Mannschaft verliert haushoch, und du machst dich auf die endlos dauernde Rückfahrt.

Du kommst zurück in deine Stadt, verpasst natürlich den letzten Nachtbus und gönnst dir ein Taxi, um auf ganze 3 Stunden Schlaf zu kommen.

Ein ganz normales Auswärtsspiel, fast wie jede zweite Woche.

UND WARUM DAS GANZE???

Weil es dein Verein ist, weil du dich zu Tode ärgern würdest, wenn er nach über 20 Jahren dort gewinnt und du wärst nicht dabei gewesen, weil er ein Teil von dir ist und du ein Teil von ihm, weil er dein Leben um einiges bereichert.
Du hilfst ihm nicht, wenn du vor Sky die Daumen drückst.
Nein, stehe im Block und schreie deinen Verein zum Sieg.

Außenstehende kapieren nicht, warum du diesen Weg gehst.

Egal wie weit die Fahrt, schlecht das Spiel und die Leistung der Mannschaft, kurz die Nacht und schmerzhaft die Niederlage war – du machst dich in 2 Wochen wieder auf den Weg ins Nirgendwo. Du tust dir den Stress wieder an, der für dich eigentlich kein Stress ist.

Es ist dein Verein, und nächstes Mal gewinnt dein Verein in der fremden Stadt, und du merkst, wofür du lebst!!!!

Advertisements

Veröffentlicht 18/02/2011 von Kiwi in Fußball

Getaggt mit ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: