Archiv für Juli 2010

OMG. HER DAMIT, BITTE!!   Leave a comment

*will haben*

Ich weiß nicht, was es ist, aber an der Ninja hab ich irgendwie den totalen Narren gefressen. Danach dann die Fireblade von Honda, dann die GiXXer. Triumph, Ducati und Yamaha haben teilweise auch fesche Öfen, aber die Ninja … Boah. O.O

Advertisements

Veröffentlicht 18/07/2010 von Kiwi in ich

Getaggt mit

Aus der Traum …   Leave a comment

Gezittert.
Gehofft.
Gebangt.
Geflucht.
Die Daumen gedrückt.
Alles vergeblich.

Als Andres Iniesta in der 116. Minute diesen einen Fehler in der holländischen Hintermannschaft ausnutzt und zum 1-0 ins Tor trifft, ist das mehr als nur ein Tor. Es ist ein Treffer mitten ins Herz. Wenn ich beschreiben soll, wie ich mich in diesem Moment gefühlt habe, so war es eine Mischung aus „OH NEIN!“ und tiefer Traurigkeit. Ich denke mal, Maria wird dieses Gefühl auch kennen, wenn die Mannschaft, der man die Daumen drückt, ausscheidet oder verliert.

Wieder „nur“ Vize-Weltmeister, zum dritten Mal nach 1974 und 1978. SO nah dran gewesen … als ich Wesley Sneijder im TV sehe und ihm die Tränen in den Augen stehen, ist auch mir nur noch zum Heulen zumute. Ich schaffe es zwar, die Tränen zurück zu halten, aber doch sitze ich minutenlang am Tisch, den Kopf in den Händen vergraben. Diese Niederlage tut weh. Sie war nicht unverdient, Spanien ist einfach bärenstark im Moment, aber sie tut weh. Ich verliere wohl lieber klar und deutlich, als kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer hinnehmen zu müssen.

Das Spiel selber ähnelte vor allem in der 1. Halbzeit eher einer Kampfsport-Veranstaltung und Nigel de Jong hätte für seinen Kungfu-Tritt gegen Xabi Alonso mal locker vom Platz gemusst, später erwischt es dann John Heitinga. Schön anzusehen war es definitiv nicht, es lebte einzig und allein von der Spannung und den Zweikämpfen, die teilweise doch sehr hart und ruppig waren. Was die Deutschen zu brav machten, war bei den Oranjes fast schon zu viel.

Na ja, und dann eben diese unglückselige 116. Minute …

Und heute?

Ja, sicher hätte ich mich mehr darüber gefreut, hier „DA IST ER! DA IST DAS DING!“ schreiben zu können, zu jubeln, zu feiern. Aber da ist noch was da. STOLZ. Stolz darauf, überhaupt bis ins Finale gekommen zu sein. Soll ja Mannschaften geben, die es nicht mal über die Gruppenphase hinaus geschafft haben, gell Frankreich und Italien?? Und ich bin stolz darauf, endlich mal wieder eine EINHEIT gesehen zu haben. Wie oft war das in der Vergangenheit doch der Fall, dass da elf Einzelkämpfer und Egoisten auf dem Platz standen, Streitereien in der Mannschaft, was alles dazu führte, dass man früh rausflog oder gar nicht erst teilnehmen durfte (WM 2002). Bert van Marwijk hat da was auf die Beine gestellt, er hat es irgendwie geschafft, die Jungs hinzukriegen. Danke, Elftal, für eine geile WM, für den Traum, den 1. Stern auf der Brust über dem KNVB-Wappen tragen zu dürfen. Danke Bert van Marwijk. Und ein ganz großes DANKE an Giovanni van Bronckhorst, dessen Karriere gestern endete.

Hup Holland.

Egal, was kommt.

Veröffentlicht 12/07/2010 von Kiwi in Fußball

Getaggt mit

Hup Holland!   Leave a comment

Wie kommt man eigentlich dazu, als Deutsche ausgerechnet dem Erzrivalen Niederlande die Daumen zu drücken?

Nun, da muss ich n bissl ausholen. Früher, als ich noch klein war, fand ich die DFB-Elf natürlich toll, inclusive Fan-T-Shirt (welches nach der WM ’90 liebevoll mit Filzstift mit der 8 und HÄSSLER verziert wurde) und einer dicken Tasche mit Deutscher Fußball Bund Aufschrift. Bei der EM 92 in Schweden war auch noch alles im grünen Bereich, aber ein Teil von mir fieberte mit den Dänen mit, die ja aus dem Urlaub geholt wurden, da Jugoslawien aufgrund des Krieges disqualifiziert wurde. Die Dänen spielten im Finale gegen Deutschland und wurden Europameister. Die Deutschen führten sich wie schlechte Verlierer auf, und irgendwie waren die mir dann nicht mehr so sympathisch. Bei der WM 94 in Amiland hatte ich Sympathien für die Iren, und meine Freundin und ich waren beide total in Roberto Baggio verknallt, also drückten wir den Italienern die Daumen. Wir waren jung und brauchten das Geld oder so. *lach* Aber so richtig das Gelbe vom Ei war die Squadra Azzura auch nicht. Ich fand damals dann mal ne Weile lang Juventus Turin toll, aber wie gesagt, es fehlte der gewisse Funke, der das Feuer entfachen sollte. DEN fand ich zwei Jahre später …

CL Halbfinale 1995. Ajax Amsterdam spielte gegen den großen FC Bayern. Mein Dad kannte Ajax noch aus den 70er Jahren und meinte zu mir, ich solle mir die mal anschauen. Was ich tat. Und ich erinnere mich, mit großen Augen und offenem Mund vorm TV gesessen zu haben. Wahnsinn. Nicht mal unbedingt die Tatsache, dass Ajax die Bayern vermöbelte, sondern wie sie spielten, schnell, über die Flügel, offensiv bis zum Geht-nicht-mehr. Overmars, die de Boer-Zwillinge, van der Sar, Davids, Kluivert, Litmanen, Seedorf und wie sie alle hießen. Ich dachte nur „Boah!“ und wurde noch an diesem Abend Ajax-Fan. Das Trikot habe ich immer noch. Ajax gewann dann auch die CL in diesem Jahr.

Ein Jahr später:

Deutschland spielte vor der EM in England ein Freundschaftsspiel gegen die Niederlande. Ich war damals nicht nur „nationalmannschaftslos“, sondern auch auf einem absoluten „Anti-Deutschland-Trip“. Patriotismus ist mir bis heute fremd. Ich sah nur, dass fast die ganze Elftal aus Ajax-Spielern bestand und drückte ihnen zunächst spaßeshalber die Daumen. Das Spiel verloren sie zwar 0-1, gewannen aber einen Fan. Es machte einfach „Klick.“ Dabei ist es bis heute geblieben. Was als „Rebel Yell!“ begann, entwickelte sich zu einer Leidenschaft, die ungebrochen ist. Viele reagieren mit Unverständnis, wenn ich mit Holland-T-Shirt (mittlerweile derer drei) oder gar meinem geliebten 2010-Away-Trikot herumlaufe, aber es ist mir egal. Ich habe mein Herz an diese Truppe verloren.

Heute Abend werde ich ihnen ganz fest vorm TV die Daumen drücken. Es ist mir egal, ob Oktopus Paul einen spanischen Sieg vorher gesagt hat, wichtig is aufm Platz. Und wer weiß – vielleicht gelingt den Oranjes ja der ganz große Wurf.

In diesem Sinne … HUP HOLLAND!

Veröffentlicht 11/07/2010 von Kiwi in Fußball

Getaggt mit

Noch 2x schlafen …   Leave a comment

und dieses Ding hier

ist hoffentlich in HOLLÄNDISCHEN Händen.

Ja, ich bin Holland Fan, seit mittlerweile 14 Jahren. Und egal, wie es am Sonntag Abend ausgehen wird, ich bin so verdammt stolz auf meine Jungs. Ich glaube noch nicht an den Sieg, da die Spanier brutal gut und bärenstark sind. Aber ich hätte auch nicht unbedingt an den Sieg gegen Brasilien geglaubt. Gehofft ja, aber geglaubt hab ich’s erst, als es soweit war.
In diesem Sinne … HUP HOLLAND

Veröffentlicht 09/07/2010 von Kiwi in Fußball

Getaggt mit

Neue (alte) Leidenschaft   Leave a comment

Motorradrennen.

Ich bin seit Jahren totaler Motorrad-Fan, und ich hab mich jetzt auch mal endlich dazu durchgerungen, den Führerschein doch noch machen zu wollen. Die Theorie hatte ich damals ja, aber mir fehlte halt das Geld. Nu soll’s aber in Angriff genommen werden, damit ich eines Tages entweder mit ner Harley Davidson oder ner Rennmaschine wie der Kawasaki Ninja durch die Gegend fetzen kann. Hehe!

Na, jedenfalls war mir neulich langweilig, also gezappt und bei Sport1 hängen geblieben, als da grad „was mit Mopeds!“ lief … Reingeguckt, geile Action, Geschwindigkeit und Adrenalin. Genau richtig für Mamas Tochter. Also wird jetzt häufiger MotoGP geschaut. Obwohl mir da zu wenig Fahrer unterwegs sind. Sind ja nicht mal 20 am Start, dazu fällt Rossi (den mag ich irgendwie jetzt net sooooo übermäßig …) aus, soll aber wohl aufm Sachsenring sein Comeback geben. Hm. Aber auch die Moto2 macht Spaß, da wimmelt’s.

Und da fiel mir dann wieder ein, dass ich damals, in der Teenie-Zeit, mal Poster von Max Biaggi (der fährt ja immer noch, in der Superbike WM) und Ralf Waldmann an der Wand hatte. So richtig schön „in action“.

Alte Liebe rostet eben nicht. 😉 Und Motorräder sind eh geil.

Veröffentlicht 04/07/2010 von Kiwi in ich, Sport allgemein

Getaggt mit