Archiv für Juni 2009

Klug war’s nicht, aber GEIL! – Teil 2   Leave a comment

Samstag, 23. Mai 2009, etwa halb acht in der Früh:

Irgendwo in  Mittelhessen bimmelt ein Wecker.

Normalerweise ist mein Wecker ja ein Arschloch (gell, Jelena?), aber in diesem Falle nicht. Denn – es geht mal wieder zum Fußball. Das heutige Ziel: der Wildpark in Karlsruhe. Mit den KSClern verbindet uns ja eine jahrzehntelange Fanfreundschaft, also war diese Tour für mich mal ein Pflichtprogramm. Um das Ticket zu bekommen, habe ich sogar extra den Mitgliedsantrag ausgefüllt, denn ich wusste, dass Mitglieder für dieses Spiel ein Vorverkaufsrecht haben. Abgesehen davon, wollte ich eh schon seit ein paar Jahren Mitglied bei Hertha BSC werden, also wenn nicht jetzt, wann dann?

Nach dem Aufstehen hab ich gefrühstückt und mich dann in die „Dienstkleidung“ – Auswärtstrikot mit der 25 und NICU, diverse Schals, Sweatjacke für den Abend und natürlich meine in Hannover gekaufte Hertha Fahne – geschmissen und bin zum Bus. Auf dem Weg an den Bahnhof habe ich mich ja schon gefragt, wie bescheuert man eigentlich sein kann, so ne Aktion durch zu führen, aber scheißegal, ich leb nur einmal!! Die Zugfahrt nach Karlsruhe verlief recht unspektakulär, waren nur einige HSV Fans an Bord, die auf dem Weg nach Frankfurt zum Spiel waren, und in GI setzte sich ein St. Pauli Fan neben mich. Gibt also doch noch Leute, die Geschmack haben. 😉 In GI stiegen auch drei weitere Hertha Fans ein, die sich natürlich freuten, dass da noch eine in blau-weiß unterwegs war. *lol*

In Karlsruhe angekommen, ging es dann erstmal zum McDoof, bevor ich den Weg zum Wildpark angetreten habe. An dieser Stelle ein Dankeschön an die netten KSC-Fans, die mir den Weg dorthin gewiesen haben. Nach einer endlosen Latscherei war ich dann endlich mal am Stadion angekommen und hab mich dort erstmal noch ein bisschen umgesehen, bevor ich meinen Platz aufsuchte. Am Blockeingang drückte ein  netter Mensch mir eine kleine KSC Fahne vom Sponsor EnBW in die Hand: „Auf die Fanfreundschaft!“

Die Stimmung im Stadion war der Hammer. Total tolle Atmosphäre, „KSC!“-„HERTHA!“ Fangesänge, Bombenwetter … einzig das Spiel war alles andere als toll. Wir waren einfach nur desolat schlecht und wurden mit einer 4-0-Packung nach Hause geschickt. Das alles wäre ja noch zu verschmerzen gewesen, wenn es den Karlsruhern wenigstens noch den Relegationsplatz ermöglicht hätte, aber da „Vizekusen“ ja zu nix zu gebrauchen ist und sich von den Kotzbussern 3-0 hat abfertigen lassen, stieg der KSC direkt ab. 😦 (Aber Kotzbus ist ja jetzt glücklicherweise ENDLICH weg, hurra! Liebe Rostocker, liebe Paulianer, liebe Unioner – VERHAUT DIE MAL IN DER NÄCHSTEN SAISON!!!) Und so sangen wir dann auch am Hauptbahnhof „COTT-BUS-SER ARSCH-LÖ-CHER!“ *lol*

Mein Kommentar zu der Karlsruhe-Fahrt: „Ein Glück ist die Saison jetzt rum und ich kann auf keine Hertha-Spiele mehr gehen. Ich bring den Jungs kein Glück …“ 😀

Geil war auch die Rückfahrt vom Stadion zum Hbf. Auch hier wieder jede Menge KSC-Hertha-Fangesänge. Und allein schon dafür hat sich die Tour gelohnt. 🙂 Sicher, es wäre noch genialer gewesen, wenn wir es in die CL geschafft hätten, aber – wir haben eine HAMMERsaison gespielt. KEIN MENSCH hätte uns auf dem 4. Platz erwartet, und ich bin zufrieden mit dem, was wir erreicht haben. Die Meisterschaft wäre wohl wahrscheinlich doch zu früh gekommen, und nach dem nicht gerade prickelnden Abschneiden im UEFA-Cup letzte Saison bin ich skeptisch, in wie weit wir uns in der CL geschlagen hätten. Dennoch, ich bin stolz auf meine Mannschaft, und wir durften immerhin mal von der Schale träumen. 😀

animiert-jubel

Bis zur nächsten Saison! HA HO HE – HERTHA BSC!!

Veröffentlicht 29/06/2009 von Kiwi in Fußball, Hertha BSC

Getaggt mit , ,

Klug war’s nicht, aber GEIL! – Teil 1   Leave a comment

Es ist zwar schon eine Weile her, aber ich möchte trotzdem noch darüber berichten.

Man hat ein langes Wochenende. Man könnte ja, da man in den Tagen vorher ziemlich viel zu tun hatte, mal ausspannen und gar nix tun. Könnte man. Man kann sich aber auch das WE komplett um die Ohren  hauen und voll und ganz dem Fußball widmen.

Was ich auch getan habe.

Das Wochenende, um das es geht, war Himmelfahrt, und ich hatte mir „Groundhopping Light“ in den Kopf gesetzt. Und wenn ich erstmal ne Aktion vorhabe, setze ich auch alles dran, diese durchzuführen.

Der erste Teil besagter Aktion war, dem SV Wehen Wiesbaden mal wieder einen Trainingsbesuch abzustatten. Nachdem ich im April schon einmal auf dem Halberg in Wehen war, wollte ich da noch mal hin. Das „Problem“: der SVWW trainierte an jenem Tag um 10h morgens.

Was für mich hieß: um HALB FÜNF (!!) aufstehen. Wohl gemerkt – ich bin nicht unbedingt die Frühaufsteherin in Person, wenn ich frei habe, penne ich nicht selten bis 11h und länger. Aber nicht an diesem Tag. Halb fünf – der Wecker (sonst das Arschloch vom Dienst!) klingelt, und etwa zehn Minuten später stehe ich putzmunter im Bad und mache mich zurecht. Danach frühstücken und ab ins Auto und nach MR an den Bahnhof.

Um kurz vor sechs saß ich dann im Zug, der dann auch gut zehn Minuten später losrollte. In FFM dann umsteigen in den Zug nach Niedernhausen und von da aus dann noch per Bus nach Wehen.

Da angekommen, ging’s dann los. Ab auf den Halberg. Nach einer schier endlosen Latscherei war ich dann endlich am Trainingsplatz (auf dem der SVWW auch spielte, bevor man in die 2. Liga aufstieg und noch SV Wehen Taunusstein hieß) angekommen und hing erstmal auf dem Parkplatz rum. Ist nämlich ziemlich interessant, wer da mit welchem Auto vorfährt. 😉 Ein kurzes Gespräch auf französisch (dabei kann ich gar kein Franze …) mit Madi Panandetiguiri war auch drin, ich glaub, der hat sich gefreut, dass ich „Bon jour!“ zu ihm sagte. *lol*

Dann ging das Training los, und zu meinem großen Leidwesen fehlte Ronny König krankheitsbedingt. Was’n Rotz. Aber Spaß hatte ich trotzdem mit meiner Paparazzi-Kamera (Canon EOS 400d und 200mm Zoomobjektiv). Ich war also fröhlich am Knipsen und wollte ein Foto von Thorsten Barg beim Dehnen machen. Ein Spieler kriegte das mit und meinte zu ihm: „Bargi, guck mal nach links!“ Was er auch tat. Awwww.

Es dauerte auch nicht allzu lange, da traf ich eine Frau, die ich schon bei diversen Spielen gesehen und mit ihr geredet hatte. Sie nur: „Brückentag ausgenutzt und schon hier?“ Ich: „Ja.“ Dann hab ich ihr erzählt, was ich da eigentlich veranstaltet  hatte – sprich um halb fünf aufgestanden und so weiter. Sie war beeindruckt.

Nach dem Training sagte sie dann kurz Teamchef Sandro Schwarz Hallo und zeigte dann auf mich: „Sandro, da ist ein Fan aus Marburg, sie ist extra um fünf los um um zehn hier zu sein beim Training.“ Na, Sandro hat geguckt! HERRLICH!! Mit der Aktion dürfte ich dann wohl mal den Vogel abgeschossen haben. Steffen Vogler (einer der Trainer) erkannte mich auch, als ich zu Benjamin Hübner gestiefelt bin, weil ich ein Autogramm auf das gemeinsame Foto haben wollte. „Sie kommen mir irgendwie bekannt vor. Sie waren doch schon mal hier?“ Äh, ja. Hoppla. Aber da ich ja auch schon mal beim Davis Cup in Genf erkannt wurde, wundert mich hier nix mehr. *lach*

Nach dem Training traf ich dann noch ein Mädel, die großer Fan von Dajan Simac ist und ein bisschen neidisch auf meine 20×30 Fotos von mir mit den  Jungs war. Ich bot ihr an, Bilder von ihr und diversen Spielern zu machen und ihr zu schicken. Was ich dann auch gemacht habe. Sie hat sich riesig gefreut. 😀 Wir haben dann auch ausgemacht, mal wieder zusammen zu nem Training zu fahren. Hurra.

Geil kam auch, was nach dem Training noch passierte: Marko Kopilas lief da rum und schüttelte ein Mixgetränk. Dummerweise war das Gefäß nicht ganz dicht, sodass er kleckerte. Markos Reaktion: „Leck mich doch am Arsch!“ Wir haben uns schlappgelacht in dem Moment, das kam so herrlich trocken … 😀

Ich war zwar abends dann schlagskaputt, aber auch schon wieder voller Vorfreude auf den nächsten Tag, da schon die nächste Aktion anstand. 🙂 Mehr dazu demnächst hier.

Veröffentlicht 11/06/2009 von Kiwi in Fußball

Getaggt mit , ,